cd7bb987ca7f444b61e411726bd5fd90.jpeg
d42beddd615013e24324f67ff1025e1a.jpeg
5fa4155764dc4395940cdada864e895c.jpeg
d043ad2d12fb48a31f93bb4e47654ac4.jpeg
 

1. Ausgrenzen
Sind durch weiße Pfähle gekennzeichnet.
Die seitlichen Zäune links von Loch 3, 5, 6, 7, 9, 12, 13 und 17 sowie rechts und links von Loch 14.
Der hohe Zaun, der die Driving-Range von Loch 17 trennt.
Die grün-weißen Pfähle zwischen den Löchern 7 und 10 bezeichnen eine interne Ausgrenze,
nur beim Spielen von Loch 7. Beim Spielen von Loch 10 gelten sie als unbewegliche Hemmnisse.

2. Boden in Ausbesserung (Erleichterung nach Regel 25-1)
Mit blauen Pfählen und weißen Linien gekennzeichnete Bereiche.
Mit Kies belegte Stellen. Kahlstellen (auch im Gelände) auf den Löchern 7, 8, 9 und 10,
jedoch keine strafloseErleichterung lediglich bei Behinderung der Standposition.

3. Wasserhindernisse
Gelbe Pfähle - frontale Wasserhindernisse, rote Pfähle - seitliche Wasserhindernisse
Wenn ein Ball im Wasserhindernis hinter dem Grün der Spielbahn 6 zur Ruhe kommt,
so kann unter der Hinzurechnung eines Strafschlags ein Ball in der gekennzeichneten
Drop-Zone fallen gelassen werden.
Geschützte Biotope (Betreten streng verboten!) auf den Löchern 7,8,9 und 10 sind durch
rote Pfähle mit grünen Kappen gekennzeichnet.
Liegt ein Ball in einem geschützten Biotop, das als seitliches Wasserhindernis bezeichnet
ist, bzw. liegen berechtigte Anzeichen dafür vor, dass ein Ball darin verloren ist, so muss
der Spieler nach Regel 26-1 verfahren und zieht sich einen Strafschlag zu.
Anmerkung: Rollt ein in Übereinstimmung mit Regel 26 fallen gelassener Ball in eine
Lage bzw. liegt ein Ball in einer Lage, in der die Standposition oder der Raum des
beabsichtigten Schwungs des Spielers durch das geschützte Biotop betroffen ist, so
muss der Spieler Erleichterung in Anspruch nehmen.

4. Unbewegliche Hemmnisse (Erleichterung nach Regel 24 -2)
Findlinge mit Richtungshinweisen.
Neuanpflanzungen kenntlich durch angepflockte oder angebundene Pflanzen.
Behindert eine junge Pflanze Standposition oder Raum des beabsichtigtenSchwungs,
muss straflos Erleichterung nach Regel 24 - 2 in Anspruch genommen werden.
Unbewegliche Hemmnisse nahe am Grün (Sprinkler):
Liegt ein Ball außerhalb des Grüns, aber nicht in einem Hindernis, und befindet sich ein
derartiges unbewegliches Hemmnis auf dem Grün oder innerhalb zweier Schlägerlängen vom
Grün und auch innerhalb zweier Schlägerlängen vom Ball entfernt in der Spiellinie zwischen
Ball und Loch, so darf der Spieler zusätzlich noch wie folgt Erleichterung in Anspruch nehmen:
Der Ball muss aufgenommen und an der seiner ursprünglichen Lage nächstgelegenen Stelle (a)
nicht näher zum Loch, (b) frei von der Behinderung der Spiellinie und (c) nicht in einem Hindernis
oder auf einem Grün fallengelassen werden. Der so aufgenommene Ball darf gereinigt werden.

5. Bewegliche Hemmnisse (Erleichterung nach Regel 24-1)
Steine im Bunker

6. Eingebetteter Ball (Ergänzung zu Regel 25-2)
Ein im Semirough in den Boden eingebetteter Ball darf straflos aufgenommen, gereinigt und
fallen gelassen werden.

7. Übungsflächen
Die Übungsflächen links von Loch 18 sind entsprechend Regel 33-2c für das Üben vor der Runde
bzw. zwischen Runden freigegeben.

Strafe für Verstoß gegen Platzregel:
Lochspiel - Lochverlust / Zählspiel zwei Strafschläge

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok